Home Navigationspfeil Pfeilgiftfrösche Navigationspfeil Epipedobates Tricolor

Die Tricolor waren nicht wie sonst üblich die ersten Dendrobaden, sondern erst die dritte Art. Wir erstanden unsere ersten drei Frösche im März bei unserem Terraristik-Händler in Neunkirchen. Da es noch Jungtiere waren, setzten wir sie für die Anfangszeit gemeinsam in einen Würfel von 22 x 22 x 22 cm. Alle drei Tiere erwiesen sich als gierige Fresser, sie machten sich obwohl selbst nur 10 mm gross über Wachsmottenmaden von 10 mm her, auch die üblichen Fruchtfliegen verspeisten sie mit grossem Eifer. Ein weiteres Tier hatten wir in Rüsselsheim auf der Froschbörse gekauft, dieses verschied aber schon kurze Zeit später. Wie sich herausstellte war das Tier von Anfang an in einem schlechten Zustand. Man sollte halt nicht Tiere kaufen die schon beim Kauf einen schwachen Eindruck machen.

Nachdem wir bei Zajac ein Dendrobaten-Terrarium mit den Massen 80 x 40 x 50 cm gekauft und eingerichtet hatten, zog die Gruppe zusammen mit den Phyllobates Vittatus in dieses ein.

Nachdem die Phyllobates Vittatus in ein anderes Becken umgezogen waren, fingen die Tricolor mit der Balz an. Das Männchen war den lieben langen Tag am trillern, und kurze Zeit später entdeckten wir die ersten Eier, sie langen einzeln im Terrarium herum und waren nach ein paar Tagen verschwunden. Das erste richtige Gelege mit ca. 15 Eiern fanden wir ein paar Tage später auf einem Blatt einer Einblattpflanze.

Männchen beim Bewachen des ersten Geleges 15.09.06

Männchen beim Bewachen des Geleges

28.11.06 Obwohl das Männchen sich um das Gelege kümmerte starben diese ab, bzw. sie verpilzten. Abwechselnd legten sie nun Gelege in eine Filmdose und auf die Einblattpflanze das Ganze wiederholte sich dreimal, erst beim vierten Gelege entwickelten sich zwei Quappen, die aber am nächsten Tag verschwunden waren und bis heute nicht wieder auftauchten. Beim nächsten Gelege holten wir den Laich nach ein paar Tagen aus dem Becken und fanden zwei kleine Quappen die noch in der Eihülle waren. Wir überführten sie in eine Petrischale und füllten ca. 2mm Wasser ein. Nach Rücksprache mit unserem Händler empfahl der uns einnen Pilzhemmer dem Wasser zuzufügen. Kurze Zeit später konnten sich die beiden Quappen aus ihren Eihüllen befreien. Leider platze bei einer Quappe am zweiten Tag der Bauch, die andere Quappe entwickelt sich bis heute sehr gut und ist Heute ca. 25mm lang.

Erstes und zweites entnommenes Gelege 19.10.06 & 01.11.06

Zwei Quappen in der PetrischaleGelege in der Petrischale

Ein zweites Gelege entnahmen wir am 23.10.06, es waren 21 Eier, am 02. und 03.11.06 schlüpften daraus 12 Quappen. Wie bei der einzelnen Quappe fütterten wir Artemia und Micron von Sera. Obwohl wir das Wasser jeden Abend zu 50% wechselten, verloren wir durch Überfütterung und der daraus erfolgten Verschlechterung der Wasserqualität, leider 8 Quappen. Um dieses zu vermeiden, haben wir uns ein Aquarium mit 12 Liter Inhalt gekauft. Ausgestattet ist es mit einem Filter und einem Heizer, die Quapppen schwimmen in Ablaichkästen für lebendgebährende Fische. Wir sind mal gespannt, wie sich die Sache anlässt. Mittlerweile haben wir im Wasserteil des Terrariums doch noch zwei Quappen entdeckt. Eine Quappe, die relative klein ist, ist nach dem Durchbruch der Vorderbeine leider verschwunden, wir hoffen daß sie an Land gegangen ist. Die zweite Quappe, bei der auch schon die Hinterbeine durchgebrochen sind, haben wir zusammen mit der einzelnen Quappe in ein Terrarium mit 2cm Wasserstand überführt.

28.11.06 Mittlerweile hat die erste Quappe Vorderbeine und ist an Land, der Schwanz bildete sich innerhalb der ersten beiden Tage an Land zurück. Wir haben am dritten Tag begonnen den Frosch mit Springschwänzen zu füttern, noch wissen wir nicht ob er frisst.

18.12.06 Nun sind zwei kleine Frösche da, sie fressen Springschwänze und auch schon Drosophen. Zwei weitere sind an Land, haben aber leider keine Vorderbeine. Wir denken sie werden eingehen. Eine weitere Quappe schwimmt noch im Wasser. Da die drei ersten Tiere wahrscheinlich aus einer Blutline stammen, haben wir ein weiteres Männchen bei einer anderen Züchterin gekauft. Ein kleiner Frosch ist mittlerweile im Terrarium aufgetaucht, er hatte sich auch lange genug versteckt.

09.12.09 Zur Zeit halten wir immer noch eine Gruppe von 7 Tieren in einem Palludarium. Der Wasserteil des Becken ist mit einem Gitterrost abgedeckt, aber nicht wegen den Tris, sondern wegen dem Gecko der mit im Becken wohnt. Die Tris haben sich als sehr gute Schwimmer herausgestellt. Leider klappt es weiterhin nicht mit dem Nachwuchs, es werden viele Gelege abgesetzt, aber sie verpilzen alle.

18.01.2010 Da ich eine Trockenzeit bei den Tricolors machen will und das in einem Paludarium mit Wasserfall schlecht geht, habe ich die Tris zu dem De. Tinctorius und dem Le. Lugubris gesetzt, die Tiere vertragen sich sehr gut. Einen der Tris habe ich nicht gefunden, entweder hat er sich so gut versteckt, oder er ist nicht mehr.

© CMBasic.de